Die Typo3-Zeiten für kleine und mittelständische lokale Unternehmen neigte sich Mitte 2015 schon leise dem Ende. Typo3 hat eine gewaltige Veränderung durchgemacht und das Entstehen des “Responsive Designs” hat den Aufwand der Programmierung in der Form erhöht, das man nicht mehr bereit war die Preise zu zahlen und trotzdem noch langen Produktionszeiten hinzunehmen. Wenn es auch den Wert der Qualität um einiges erhöht hat und sich solche Investitionen nach wie vor durchaus lohnen, wenn vor allem ein internationales Webmarketing angestrebt wird.

Was die Preis/Leistung zu ehemaligen XHTML-Typo3-Produktionen betraf, waren wir also mit WordPress um einiges angepasster, innerhalb stark umkämpfter Marktlage zwischen Jimdo, Wix & Co. – Jetzt kann ich halt auch das Basteln nicht lassen und mich begleiten viele Interesse. Auch solche, die der “breiten Masse” möglicherweise weniger zugetan sind. Für Forschung und Entwicklung an neuen Technologien benötige ich wenigstens einen einigermaßen strukturierbaren Sinn. – Das Basteln von CSS3 Befehlen ist das Eine, ein Produkt gestalten und sein Ziel zu führen, sind ein essentieller Bestandteil des Webdesigns.

Ganzheitliche Entwicklung schließt das “Look & Feel”-Erlebnis unbedingt mit ein und für mich besteht die Essenz der “digitalen Kunst” in der “Verschmelzung” dieser Dinge.

Jetzt ist so ein WordPress mal eine ganz andere Baustelle als Typo3. Während das Webdesign und seine Bedingungen um einiges einfacher von der Hand gehen und man in “responsive Zeiten” immer noch ein professionelles Produkt bekommt zu Typo3-Preis-Zeiten von 2006, es ist aber für mich und uns nach wie vor nicht mit einem performanten Framework wie Typo3 in den Vergleich zu bringen. Geht es um Anmeldefunktionen, Sicherheitsaspekten in einem reichweitenstarken Interaktions-Umfeld, wäre ein WordPress System niemals zu empfehlen.

Es ist von jedem der ein System beauftragt auch irgendwie immer mit dem Wert dessen verbunden, wie die eigene Unternehmung in 10 oder 20 Jahren gesehen werden will. Natürlich sind WordPress Systeme wie wir sie anbieten ein idealer Einstieg ins professionelle Webmarketing und der Darstellung einer Unternehmung. Ein gut funktionierendes lokales Geschäft, welche Online praktische Interaktionen und Marketingmaßnahmen anbieten kann, muss nicht zwingend eine internationale Karriere benötigen um von den Einnahmen leben zu können. Muss also überhaupt niemals darüber nachdenken, ob ein Typo3-System für das lokale Geschäft in Frage käme …

Ich schweife. Hier möchte ich nur mein “Nerd-Dasein” zur Schau stellen und die Lust auf das “Kreieren von Marken”. So habe ich Mithilfe eines WordPress-Plugins hochprofessionelle astrologische Abfragen eines persönlichen Geburtshoroskop realisiert, das seines Gleichen sucht (lol). Natürlich soll es auch möglich sein, individuelle Horoskope käuflich zu erwerben, um das Woocommerce Shop-System als WordPress-Komponente ausgiebig zu studieren. Geiler Scheiss eigentlich, weil geht schnell, macht Spaß und bedient im D-A-CH Raum alle Ticks & Kniffe die erfolgreiches E-Commerce benötigt.

Gesamtarbeitszeit (nebenbei und an Wochenenden): ca. 3 Monate.
Theoretischer Gesamtkostenaufwand (wenn es beauftragt gewesen wäre): ca. 12000 Euro (auch wegen dem Astro-Programm)

Projekt Informationen

Immer aktuellestes Wordpress. sehr aufwendiges Design mit allen jQuery-Extras wos fast gibt, Webdesign-Experiment, inhaltlich immer wertvoller, wie ich finde, für die leidgeplagte Digital-Zukunft (lol).
Related Projects
Vielleicht gefallen Dir auch diese Projekte